USV Scheiblingkirchen-Warth

Gründung

Vereinsname: USV Scheiblingkirchen - Warth
Clubfarbe: weiß - grün
Gründung: 1950
Gründungsmitglieder:

Steiner Martin, Kahofer Gottfried, Faahs Rudolf, Gallei Wilhelm, Tampir Erich Sen., Pürrer Josef, Hohensinner Walter, Schön Alois, Reiterer Kurt

Schon bald nach Ende des 2. Weltkrieges fanden sich in Scheiblingkirchen immer wieder junge Männer und Burschen zusammen, um dem runden Leder nachzujagen. Mangels eines Fußballplatzes spielte man auf kleinen Wiesen (z.B. Höllgraben), kurzfristig auch auf der provisorisch zum Fußballplatz umfunktionierten "9-er-Haus-Wiese", bzw. im Park von Seebenstein. Wichtige Spiele konnten nur in Ortschaften, wo ein Fußballplatz vorhanden war, ausgetragen werden. Als Sportbekleidung dienten eine kurze, schwarze Hose und ein weißes Leibchen. Richtige Fußballschuhe gab es nur teilweise.

Ein Fußball wurde mit den Spenden der Beteiligten erworben. Verkehrsmittel war das eigene Fahrrad - soweit vorhanden. Es sei hier an ein Spiel in Schwarzenbach erinnert, bei dem die Anreise in einem offenen Lastwagen erfolgte. Das Spiel nahm einen sehr turbulenten Verlauf, bei der Heimfahrt brach beim Lastwagen eine Bordwand. Mit einiger Mühe kam man schließlich halbwegs heil nach Hause. 

Aufgrund dauernder Interventionen bei den Gemeindevertretern fasste die Gemeinde Scheiblingkirchen den Entschluss, einen Sportplatz zu errichten. Als Standort war der sogenannte "Schlattenriegel" - ein lehmiger und steiniger Hügel - südlich vom Dorf, vorgesehen. Gewaltige Erdbewegungen waren notwendig, um daraus einen Fußballplatz zu machen.

Am 5.8.1950 wurde die Sportanlage mit einem Spiel gegen Kirchschlag vor toller Zuschauerkulisse eröffnet.

Es war ein verregneter Sonntag - die Begegnung ging mit 1:3 verloren. Umkleidemöglichkeiten gab es damals nur in Gasthäusern bzw. etwas später in einer alten Badehütte.

Erst Anfang de 90er Jahre ging man nach langen Verhandlungen mit der Gemeinde daran, eine neue Kabine und eine neue Sportanlage zu errichten. Mehr als 10000 freiwillige Arbeitsstunden und die Unterstützung der Marktgemeinde Scheiblingkirchen - Thernberg unter Bgm. Karl Stangl sowie die Unterstützung der Marktgemeinde Warth unter Bgm. Patriz Hattenhofer haben es ermöglicht, die neue Anlage im August 1994 zu eröffnen.

Auf Grund des ständig zunehmenden Spiel- und Trainingsbetriebes wurde im Frühjahr 2007 von der Marktgemeinde Scheiblingkirchen Thernberg eine Generalsanierung des Altbestandes und eine Erweiterung der Kabinenanlagen bewilligt. Die Baumaßnahmen dauerten von Oktober 2007 bis August 2009.

 

Sportanlage:
05.08.1950Eröffnung der 1. Sportanlage
22.05.1961Eröffnung der Umkleidekabinen
17.08.19752. Eröffnung der sanierten Anlage
16.09.1994Eröffnung der neuen Sportanlage "Pittentalstadion"
01.05.1996Spiel der UEFA Europaqualifikation der U16 Mannschaften zwischen Rumänien und Griechenland
07.08.1999Bei einer großen Hochwasserkatastrophe wird der Sportplatz arg in Mitleidenschaft gezogen
22.07.2004Internationales Freundschaftsspiel FC Zeleznik Belgrad (jugoslawischer UEFA Cup Starter) vs. MSK Zilina (slowakischer Meister)
04.10.2009Eröffnung der sanierten und erweiterten Sportanlage
FJ 2010Sanierung und Erweiterung der Tribüne
Juli 2011Errichtung einer Bewässerungsanlage für Hauptspielfeld und Trainingsplatz 1
Juli 2013Generalsanierung des Hauptspielfeldes

 

 

Sportliches

In der Saison 1951/52 nahm der USV Scheiblingkirchen erstmals an der Meisterschaft in der Gruppe Hochwechsel teil. Am Ende reichte es damals für den beachtlichen 3. Platz. Hier nun einige erreichte Platzierungen in den folgenden Meisterschaftsjahren:

1952 / 1953

2. Platz in der Gruppe Hochwechsel

1953 / 1954

Meister der Wechselgruppe

1954 / 1955

9. Platz in der 2. Klasse Süd D

1955 / 1956

2. Platz in der 2. Klasse Wechsel

1956 / 1957

Meister in der 2. Klasse Süd D

1957 / 1958

8. Platz in der 1. Klasse Süd

In den Jahren 1964 und 1968 konnte die Mannschaft des USV Scheiblingkirchen - Warth zweimal den Titel des Union Bezirksmeisters erringen.

Ein schwerer Tiefpunkt war in den Saisonen 1971/1972 und 1973/1974, Scheiblingkirchen wurde zweimal Letzter.

Wieder bergauf ging es dann in der Saison 1980/1981. Der USV erreichte den 2. Platz, punktegleich mit Meister Erlach.

In den folgenden Jahren erreicht der USV immer wieder Spitzenplätze:
1982/1983 - 3. Platz
1985/1986 - 3. Platz
1987/1988 - 2. Platz

1988/1989 war es dann endlich wieder soweit. Die Kampfmannschaft wurde Meister. Vor einer beachtlichen Kulisse von ca. 1500 Zuschauern, darunter auch viel Prominenz, spielten die Hausherren die Gäste aus Winzendorf mit 5:2 förmlich an die Wand.

In den Jahren 1989 - 1993 spielte der USV mit wechselndem Erfolg in der 1. Klasse Süd, bevor es dann leider wieder in die 2. Klasse Wechsel ging.

Doch gleich in der nächsten Saison probierte die Mannschaft aus Scheiblingkirchen wieder, den Meistertitel zu erringen. Leider musste sich der USV mit dem 2. Platz zufrieden geben - punktegleich mit Meister Breitenau. Ein Jahr später war es dann erneut soweit. Scheiblingkirchen glückte der Wiederaufstieg in die 1. Klasse Süd.

Von der Saison 1995/1996 (Beginn der 3-Punkte-Regel) bis 1998/1999 spielte der USV wieder in der 1. Klasse Süd. Im letzten Jahr in der 1. Klasse - völlig konträr- die Reservermannschaft wird Meister und die Kampfmannschaft muss wieder in den Keller.

1999/2000 - Vizemeister 2. Klasse Wechsel
2000/2001 - Meister und Aufstieg in die 1. Klasse Süd
2001/2002 - 2. Platz in der 1. Klasse Süd
2002/2003 - als Viertletzter abgestiegen
2003/2004 - 3. Platz in der 2. Klasse Wechsel
2004/2005 - 3. Platz in der 2. Klasse Wechsel

2005/2006 - Meister und Aufstieg in die 1. Klasse Süd

2006/2007 - 4. Platz in der 1. Klasse Süd

Juni 2007   - Spielgemeinschaft mit der SVg Pitten und

                     Klassentausch

2007/2008 - 2. Platz in der Gebietsliga Süd/Südost

2008/2009 - Meister und Aufstieg in die 2. Landesliga Ost

2009/2010 - 5. Platz 2. Landesliga Ost

2010/2011 - 7. Platz 2. Landesliga Ost

2011/2012 - 3. Platz 2. Landesliga Ost

2012/2013 - 8. Platz 2. Landesliga Ost